Einschränkung der kirchlichen Veranstaltungen

Liebe Gemeindemitglieder in Dätzingen und Döffingen,

 

wir freuen uns, dass wir wieder öffentliche Gottesdienste in der Martinskirche in Döffingen und im evangelischen Gemeindehaus in Dätzingen feiern können. Da hierbei jedoch strikte Regelungen einzuhalten sind und die Personenzahl begrenzt ist, werden wir die digitalen Angebote von Kirche zuhause bis auf Weiteres fortführen.

Damit Sie bei Ihrem nächsten Gottesdienstbesuch nicht überrascht sind, informieren wir Sie hier vorab über die aktuell geltenden Regelungen:

  • Ein Mund- und Nasenschutz soll beim Betreten und Verlassen des Gottesdienstraumes sowie beim Singen getragen werden. Bitte bringen Sie Ihre eigene Maske mit. Zur Not können wir Ihnen aushelfen.

  • Die Sitzplätze haben einen Abstand von 2 Metern. Nur Personen eines Haushaltes dürfen paarweise beieinander sitzen. Hierfür gibt es ausgewiesene Paarplätze. Die Empore kann bei Bedarf geöffnet werden. Deshalb haben wir 29 Paarsitzplätze in der Martinskirche (für maximal 63 Gottesdienstbesucher) bzw. 11 Paarsitzplätze im evangelischen Gemeindehaus in Dätzingen (für maximal 22 Gottesdienstbesucher) zur Verfügung.

  • Am Eingang steht Händedesinfektionsmittel für Sie bereit.

  • Auf den Plätzen liegen Formulare bereit, die Sie bitte ausfüllen, um etwaige Infektionsketten nachvollziehen zu können. Ihre Kontaktdaten werden anonym vier Wochen lang aufbewahrt und anschließend vernichtet.

  • Seit dem 19.07.2020 dürfen wir in den Gottesdiensten mit Mundschutz wieder singen.

  • Bitte halten Sie sich an diese Regelungen und an die Anweisungen der Mitarbeiter vor Ort.

 

Trauerfeiern und Taufen sind nur unter den geltenden Einschränkungen möglich. Kindergottesdienste und Trauungen sind derzeit noch ausgesetzt. Alle anderen kirchlichen Veranstaltungen können nur digital stattfinden, da die Gemeindehäuser im Moment noch geschlossen sind, mit Ausnahme für den Konfirmandenunterricht und Gremienarbeit. Das Pfarramt ist besetzt, aber wir bitten Sie zuerst telefonisch oder per Mail mit uns Kontakt aufzunehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Auch wenn das kirchliche Leben derzeit eingeschränkt ist, so läuten die Kirchenglocken weiter und laden zum Gottesdienst und zum Gebet ein, nicht nur in der Kirche, sondern auch bei Ihnen zuhause. Denn wo zwei oder drei zusammenkommen, da ist Jesus Christus mitten unter ihnen. Für diese Gottesdienste zuhause stellen wir Ihnen eine Hausliturgie zur Verfügung, so dass Sie mit Ihrer Familie am Küchentisch oder auf der Couch Gottesdienst feiern können. Die Hausliturgie sowie Predigten für den jeweiligen Sonntag finden Sie digital auf unserer Homepage unter Kirche zuhause und in Papierform an der Eingangstür des Gemeindehauses in Döffingen. Die öffentlichen Gottesdienste werden aufgenommen und stehen Ihnen als Audiodatei zur Verfügung. Außerdem weisen wir Sie gerne unter Kirche online auf weitere Angebote wie Fernseh- und Radiogottesdienste hin. Auf unserer Homepage geht das Gemeindeleben also digital  und so langsam auch real wieder weiter.

Auch wenn Besuche aus Sicherheitsgründen nur eingeschränkt möglich sind, so dürfen Sie sich in seelsorgerlichen Angelegenheiten, wenn Sie ein Gespräch oder ein Gebet wünschen gerne telefonisch an das Pfarramt (07033/43979), an Schwester Bettina (07034/6456008) oder an die Telefonseelsorge (0800/1110111 oder 0800/1110222) wenden.

Jesus Christus spricht: „Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich.“ (Joh 14,1) In diesen unruhigen Zeiten kann unser Herz ganz schön in Schreck versetzt werden. Doch der Glaube an Gott gibt uns in den Stürmen unseres Lebens Trost und Halt. Mögen Sie Gottes Nähe in diesen Tagen spüren und erleben. Gott befohlen!

Grafenau, den 16. Juli 2020, Ihr Pfarrer Bastian Hein und Ihr Kirchengemeinderat

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 07.08.20 | Vom Mops und protestantischer Pracht

    Elk-wue.de ist mit Ernst Wahl eine Etappe auf dem Diakonie-Pilgerweg gegangen: von Winnenden nach Beutelsbach. Und hat dabei viel erfahren. Vom Mops, dem Anfang des Oberkirchenrats, von Wilhelmine Canz und der Großheppacher Schwesternschaft und auch von protestantischer Pracht.

    mehr

  • 06.08.20 | Sabine Bullinger wird Landesbauernpfarrerin

    Sabine Bullinger (57) wird neue Landesbauernpfarrerin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie tritt damit die Nachfolge von Gabriele Walcher-Quast an, die beim landeskirchlichen Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) Themen der internationalen Landwirtschaft betreut

    mehr

  • 05.08.20 | 75 Jahre Hiroshima: „Nicht nachlassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“

    Am 6. August 1945 warfen die USA die eine Atombombe über Hiroshima ab; es war die erste Atombombe, die jemals in einem Krieg eingesetzt wurde. „Hiroshima/Nagasaki mahnen uns bis heute, nicht nachzulassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“ sagt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

    mehr